Abnehmen: Low Carb-Brot mit Chia Samen

von | Feb 6, 2018 | Abnehmen | 0 Kommentare

Wie gut du abnimmst, ist in erster Linie davon abhängig, wie hoch die Kalorienmenge ist, die du über den Tag verteilt zu dir nimmst. Kohlenhydrate haben dabei jedoch einen entscheidenden Einfluss. Schließlich erhöhen sie in einfacher Form den Blutzuckerspiegel schnell, da der Körper kaum Aufwand damit hat, sie zu verwerten. Genauso schnell rauscht der Blutzuckerspiegel aber auch wieder in den Keller – und du bekommst Hunger. Die bessere Alternative zu einfachen Kohlenhydraten in Form von Zucker oder hellem Mehl sind komplexe Kohlenhydrate aus Vollkorn. Es geht aber noch besser, nämlich mit echtem Low Carb Brot.

Vor Kurzem haben wir dir bereits Chiawasser mit Zitrone als echten Wunderdrink zum Abnehmen vorgestellt. Heute zeigen wir dir, wie du ein eigenes Low Carb Brot mit Chia Samen zubereitest. So lebst du kohlenhydratarm und kannst beispielsweise auch abends noch ohne schlechtes Gewissen Brot essen. So hast du das Ziel deiner Challenge bei MyBodyBet fest im Blick und kommst deinem Geldgewinn auf einfache Weise viel näher.

Warum das Low Carb Brot mit Chia Samen so hilfreich für dich ist

Brot gehört in sehr vielen Haushalten zu den absoluten Grundnahrungsmitteln. Egal, ob zum Frühstück, zum Abendessen, auf der Arbeit oder als „Pausenbrot“ in der Schule: Hierzulande gehört klassisches Brot zur gesellschaftlichen Ernährungskultur. Üblicherweise sind Backmischungen, Fertigbrote, Bäckerprodukte und Rezepte für Brot jedoch sehr kohlenhydrathaltig, egal aus welchem Getreide es zubereitet ist. Gerade wenn du Low Carb als Ansatz wählst, um abzunehmen, kannst du häufig nur ganz auf Brot verzichten. Auch als vermeintlich gesünder und besser für das Abnehmen geeignete Produkte wie „Eiweißbrote“ oder „Fitnessbrote“ halten selten, was sie versprechen.

Mit dem Low Carb Brot mit Chia Samen hast du tatsächlich eine Alternative, die zu großen Teilen auf kohlenhydrathaltige Zutaten verzichtet. Du profitierst dabei davon, dass Chiasamen dir die Verdauung erleichtern, viele Proteine und Ballaststoffe beinhalten und dich zusätzlich mit zahlreichen Nährstoffen und Antioxidantien versorgen. Wichtig zu wissen ist, dass es dadurch nicht gleich kalorienarm ist, sondern sich darin auch eine ganze Menge Energie verbergen wird. Auf 100 Gramm kannst du zwar ungefähr 5 Gramm Kohlenhydrate erreichten, dafür aber auch 25 Gramm Fett und 15 Gramm Eiweiß bei rund 300 Kalorien. Entsprechend gilt auch hierbei, dass du es nicht unbedacht zu dir nehmen solltest. Die zweite Falle kann – wie bei normalem Brot auch – im Belag lauern. Wenn du schon auf Low Carb setzt, dann sind Marmeladen und andere zuckerhaltige Beläge eher kontraproduktiv. Butter, Margarine und andere sehr fetthaltige Beläge können den Kaloriengehalt ebenfalls deutlich nach oben schrauben. Deshalb legst du besser Wert auf mageren Aufschnitt und Gemüse.

 

Was benötige ich für das Low Carb Brot mit Chia Samen und wie bereite ich es zu?

Die Zutatenliste für das Rezept ist recht kurz und simpel. Diese Zutaten brauchst du:

  • 50 g Chiasamen
  • 500 g Quark
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • Natron und Salz

Zunächst zerkleinerst du die Chiasamen. Einfach gelingt das mit einer Kaffeemühle. Musst du etwas improvisieren, kann auch eine Gewürzmühle herhalten. Das dauert etwas länger, gibt aber den gleichen Effekt her. Anschließend vermischst du den Quark mit dem Samenschrot. Diese Mischung muss etwa für zehn Minuten quellen. Anschließend vermischst du einen Teelöffel Natron, einen halben Teelöffel Salz und die Mandeln gut miteinander und gibst es zur Quarkmasse hinzu. Daraus knetest du einen Teig, den du entweder in eine Brotform geben oder per Hand zu einem Brot Formen kannst. Anschließend backst du das Brot für 60 Minuten bei 160 Grad Umluft (175 Grad Ober- und Unterhitze) im Backofen.

Um zu prüfen, ob das Brot auch wirklich fertig ist, kannst du abschließend mit einem Holzstäbchen in das Brot stechen. Befindet sich beim Rausziehen noch flüssige Quarkmasse daran, ist das Brot noch nicht fertig und du musst noch etwas nachbacken.

Tipps zum Backen deines eigenen Brotes

Gerade wenn es darum geht, Brot selbst zu backen statt zu kaufen, ist der innere Schweinehund gerne mal ein ernst zu nehmender Gegner. Es ist natürlich Aufwand, den man ungern einfach mal einschiebt oder gerne auch „lieber morgen machen“ möchte. Deshalb setze dir je nach Bedarf einen oder zwei feste Termine in der Woche, von denen du weißt, dass dir die Zeit zur Verfügung steht. Am Sonntagnachmittag eben noch ein bisschen Quarkteig anrühren und ihn in den Ofen stellen, sollte in den meisten Fällen machbar sein.

Hast du statt Brot eher Lust auf Brötchen? Die kannst du dir aus dem Teig natürlich auch formen. Allerdings musst du die Backzeit dann deutlich kürzer wählen, da du viele kleine statt einen großen Laib formst. Viel Spaß beim Ausprobieren!