Abnehmen trotz Schilddrüsenunterfunktion – ist das möglich?

von | Jan 16, 2018 | Abnehmen | 0 Kommentare

Nicht selten führen Abnehmwillige ihr Übergewicht auf eine Unterfunktion der Schilddrüse zurück. Das ist grundsätzlich medizinisch möglich, da eine Schilddrüsenunterfunktion eine Gewichtszunahme deutlich begünstigt und ein Abnehmen nahezu ausschließt. Allerdings ist das nur der Fall, solange die Unterfunktion der Schilddrüse nicht medikamentös behoben wurde. Dann nämlich ist das Abnehmen ohne Probleme wieder möglich. Wir zeigen im folgenden Artikel auf, wie sich die Schilddrüsenunterfunktion auswirkt, wie man sie in den Griff bekommt und wie anschließend auch das Abnehmen wieder funktionieren kann.

Wie wirkt sich eine Schilddrüsenunterfunktion auf den Körper aus?

Die Schilddrüse zeigt sich dafür verantwortlich, den Hormonhaushalt des Körpers durch die Produktion unterschiedlichster Hormone zu gestalten. Diese sind dafür verantwortlich, nahezu alle Stoffwechselprozesse zu regulieren. Unter anderem betrifft das den Magen-Darm-Trakt sowie den Fett-, Energie- und Zuckerstoffwechsel. Funktioniert die Schilddrüse nicht richtig und produziert zu wenige Hormone, so leiden wir unter einer Schilddrüsenunterfunktion. Diese wiederum verlangsamt alle Stoffwechselprozesse.

Das wirkt sich auf die Energieaufnahme der Zellen aus. Mit diesem Problem kann man wenig essen und trotzdem zunehmen. Selbst unter optimalen Bedingungen mit gesunder Ernährungsstruktur und ausreichend Bewegung ist es nahezu ausgeschlossen, dass man abnimmt. Daher ist der erste Schritt auf dem Weg zum Abnehmen trotz Schilddrüsenunterfunktion die medizinische Diagnose und die Zugabe von künstlichen Schilddrüsenhormonen. Durch diese Therapierungen lassen sich die Stoffwechselprozesse wieder beschleunigen und das Abnehmen ist wieder problemlos möglich.

Wie erkenne ich, dass ich unter einer Schilddrüsenunterfunktion leide?

Das ist grundsätzlich etwas problematisch, da der Verlauf der körperlichen Symptomatik eher schleichend ist und nicht unbedingt direkt mit der Schilddrüse in Verbindung gebracht wird. Manchmal werden die Symptome auch gar nicht als solche erkannt, da sie nicht einmal unbedingt auf ein akutes Krankheitsbild hindeuten.

Ein wesentliches Kriterium ist die Reduzierung des körpereigenen Energieumsatzes. Diese ist ausschlaggebend dafür, dass eine leichtere Zunahme erfolgt und das Abnehmen deutlich erschwert wird. Ist der Grundumsatz des Körpers niedriger, so ist das die logische Konsequenz. Andererseits verringert sich so aber auch die Wärmeproduktion innerhalb des Körpers und man friert schneller. Außerdem kann eine chronische Müdigkeit ebenfalls auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hindeuten. Schließlich muss der Körper seinen gewohnten Aufgaben weiterhin nachgehen, hat dafür aber weniger Energie zur Verfügung, als er eigentlich bräuchte. Das strengt an. Ebenso ist die unerklärliche Zunahme von Gewicht ein Kriterium, das auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hindeuten kann.

Wie du siehst, ist es gar nicht so leicht, zu erkennen, ob du an einer Schilddrüsenunterfunktion leidest. Die Indizien dafür sind eher vage, lassen sich nicht unbedingt mit der Schilddrüse in direkte Verbindung bringen und werden noch dazu häufig gar nicht erkannt. Hast du den Verdacht, dass du unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden könntest, kann dir dein Hausarzt helfen. Eine Untersuchung der Schilddrüse per Ultraschall ist ebenso üblich wie die Anfertigung eines Blutbildes, um die genauen Werte der Schilddrüsenhormone zu ermitteln.

Wird eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, dann erfolgt in der Regel eine Behandlung mit dem künstlichen Schilddrüsenhormon L-Thyroxin. Die Menge des verabreichten Schilddrüsenhormons wird dabei zunächst geschätzt und erfordert eine laufende Beobachtung durch den Hausarzt. So bekommt man im Laufe der Zeit über die Veränderungen der Blutwerte einen Eindruck davon, ob die Zugabe der Schilddrüsenhormone schon in ausreichendem Maße, zu stark oder zu gering erfolgt. Über laufende Anpassung der Dosierung und weitere Beobachtung der Blutwerte wird der Hormonhaushalt wieder auf sein Normalniveau gebracht.

Die Konsequenz ist, dass die Stoffwechselprozesse in deinem Körper im Laufe der Zeit wieder ganz normal funktionieren. Entsprechend hindert dich dein Hormonhaushalt dann auch nicht mehr daran, über Bewegung und eine gesunde Ernährungsgestaltung abzunehmen. So kannst du auch ohne Bedenken wieder an den Challenges bei MyBodyBet teilnehmen und durch das Erreichen deines Abnehmziels ordentliche Geldgewinne einstreichen.

Welche Ursachen hat eine Schilddrüsenunterfunktion und wie kann ich sie verhindern?

Eine Schilddrüsenunterfunktion ist kein Leiden, das häufig durch genetische Grundlagen vorbestimmt ist. Meist liegt die Ursache dafür in der eigenen Ernährung. Gerade ein Jodmangel begünstigt die Entwicklung einer Schilddrüsenunterfunktion. Dieses Problem lässt sich relativ einfach umgehen, indem man im Supermarkt ab sofort schlicht nur noch Speisesalz mit zusätzlichem Jod kauft. Der wöchentliche Konsum von Seefisch versorgt den Stoffhaushalt ebenfalls mit Jod. Entsprechend ist nur in den seltensten Fällen eine Nahrungsergänzung in Form von Jodtabletten notwendig. Da die Ursachen allerdings immer individuell im Einzelfall geprüft werden sollten, hilft es auch hier, sich mit seinem Arzt darüber auszutauschen, was genau sinnvoll ist, um einer Schilddr senunterfunktion vorzubeugen.

Zusätzlich gibt es medizinische Faktoren, die die Entstehung einer Schilddrüsenunterfunktion begünstigen können. Das kann beispielsweise eine Schilddrüsenentzündung sein. Wird bei dieser gesundes Gewebe der Schilddrüse zerstört, schränkt das nachhaltig die Funktion der Schilddrüse ein. Gerade im Alter von 40 bis 50 Jahren kann die Unterfunktion dann chronisch werden und bedarf einer lebenslangen Medikation. Ebenso sind fünf bis zehn Prozent der Frauen nach einer Geburt von einer besonderen Form der Schilddrüsenentzündung betroffen. Diese kann unter Umständen ebenfalls zu langwierigen Konsequenzen führen, genauso wie Hashimoto, welches eine chronische Entzündung der Schilddrüse fördert.

Wichtig ist unter dem Strich die ständige Absprache mit dem Hausarzt, wenn der Verdacht auf eine Schilddrüsenunterfunktion besteht. Nur er kann durch die Zugabe künstlicher Schilddrüsenhormone dafür sorgen, dass der Hormonhaushalt sich wieder normalisiert und das Abnehmen nebst allen anderen körperlichen Beschwerden wieder erleichtert wird. So erreichst du im Laufe der Zeit dein Ziel, dass deine Figur dir wieder gefällt.