Almased – die Wahrheit über das Abnehmmittel

von | Feb 27, 2018 | Ernährung | 0 Kommentare

Abnehmen ist grundsätzlich mit Aufwand verbunden. Die Grundregel dabei besagt, dass man sich mit weniger Energie ernähren muss, als es der eigene Tagesbedarf erfordert. Dann purzeln die Kilos und man schafft den Weg zum Traumgewicht. Allerdings bedeutet das, dass man sich damit auskennt, wie man eine ausgewogene Ernährung gestaltet, einen wie hohen Nährwert das eigene Essen hat et cetera. Abhilfe versprechen hier Abnehmmittel, die als Alternative zu Mahlzeiten eingenommen werden können, sättigen und relativ geringe Nährwerte haben. Das bekannteste Mittel dabei ist Almased. Wir klären darüber auf, was wirklich dahintersteckt und ob man damit tatsächlich spielend einfach Abnehmerfolge feiern kann.

Was ist Almased?

Es handelt sich dabei um ein gelbliches Diätpulver, das seit den 1990er Jahren in Niedersachsen hergestellt wird. Bekannt ist es, da es als Bestandteil einer sogenannten Formula-Diät genutzt werden kann. Es handelt sich dabei quasi um einen sehr hellen Stern am Himmel der Abnehmpulver, auch wenn es teurer ist als einfache Produkte. Dabei werden Mahlzeiten durch in Wasser aufgelöstes Pulver und gegebenenfalls die Zugabe anderer Bestandteile ergänzt. Bei Almased sind es 200 Milliliter Wasser und etwas Speiseöl.

Das Pulver selbst besteht aus Bestandteilen wie Soja, Joghurt und Honig. Entsprechend wird hierbei einerseits Wert auf einen hohen Eiweißgehalt von 50 Prozent gelegt, andererseits sollen möglichst alle Nährstoffe abgedeckt werden, die der Körper benötigt. Und ja, es kann tatsächlich stark beim Abnehmen helfen, wenn dadurch täglich ein bis zwei Mahlzeiten ersetzt werden. Das funktioniert auch, wenn man sich nicht gerade Wissenstests zu Lebensmitteln eignet oder ein ausgeklügeltes Sportprogramm per Video aneignet. Pro Mahlzeit fallen so 200 bis 400 Kalorien an. So wird es deutlich leichter, unter dem gewöhnlichen Grundumsatz von etwa 1.800 bis 2.200 Kalorien zu bleiben.

 

Welche Risiken birgt Almased?

Einerseits sollten Risikopatienten wie Ältere und Schwangere Almased nur unter Einbezug der Stimme eines Arztes zu sich nehmen. Durch radikalen Gewichtsverlust können nämlich Herz-Rhythmus-Störungen gefördert werden, ebenso wie Gallensteine. Auch ist während einer Formula-Diät strikt darauf zu achten, dass auch neben den Shakes genug Wasser getrunken wird. Andernfalls kann man schnell kollabieren. Ebenso wird von Ernährungsexperten der hohe Zuckergehalt des Produkts kritisiert, der allerdings auch bei vielen anderen Diätprodukten vorhanden ist.

Weiterhin kann Muskelabbau ein großes Problem während Diäten mit Nahrungsersatzmitteln sein. Der Körper wird mit deutlich weniger Energie versorgt und kann gegebenenfalls anfangen, auch Muskeln abzubauen, um diese Energie zu gewinnen. Daher ist es sehr empfehlenswert, die Einnahme von Almased mit regelmäßigem Kraftsport zu ergänzen. Das Problem hierbei ist, dass viele Menschen einfach nur darauf schauen, möglichst schnell möglichst viel Gewicht zu verlieren. Allerdings ist ein Muskelabbau kontraproduktiv, da sich dadurch der Energieverbrauch des Körpers verringert – und der wird zum Abnehmen benötigt.

Zu empfehlen ist Almased vor allem bei deutlichem Übergewicht. Hier lassen sich anfangs sehr schnelle und deutliche Erfolge erzielen, die auch sehr schnell im Spiegel sichtbar werden. Allerdings sollte auch hier der Zeitraum der Einnahme maximal auf wenige Monate begrenzt werden. Schließlich bekommt der Körper dadurch zwar viele wichtige Nährstoffe und auch Blutwerte können sich deutlich verbessern. Aber es gibt beispielsweise auch wichtige Sekundärstoffe in Obst und Gemüse, die nur effektiv wirken können, wenn sie tatsächlich direkt aus Obst und Gemüse zugeführt werden. Entsprechend führt langfristig kein Weg an einer ausgewogenen Ernährungsweise vorbei, um gesund und dauerhaft abnehmen zu können.

Wie kann ich Almased sinnvoll nutzen und was passiert danach?

Wie bereits erwähnt kann Almased die ausgewogene Ernährung nicht ersetzen. Es taugt für wenige Wochen oder Monate risikofrei als Abnehmhilfe und wird bei konsequenter Nutzung große Erfolge bringen. Allerdings kann Almased gerade nach einiger Zeit keine vollwertige Ernährungsweise mehr ersetzen, sodass ein Umsteigen auf eine ausgewogene Ernährungsstruktur absolut unverzichtbar ist. Nimmt man Almased einfach weiter langfristig, können Mangelerscheinungen und gesundheitliche Probleme gefördert werden. Verfällt man wieder in alte Ernährungsmuster, ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert.

Entsprechend empfehlen wir von MyBodyBet dir, Almased mit Bedacht einzusetzen. Zwar sollst du dein Abnehmziel in unseren Challenges erreichen, um mit dem Abnehmen gleichzeitig Geld zu verdienen. Allerdings darfst du das nicht auf Kosten deiner Gesundheit machen. Der Erfolg, den du bei uns erzielst, soll nämlich von langfristiger Dauer sein und dich nicht krank machen.