Beim Abnehmen auf Alkohol verzichten – welchen Einfluss hat er wirklich?

von | Mai 1, 2018 | Ernährung | 0 Kommentare

Man hört und liest immer wieder, dass zum Funktionieren einer Diät der Verzicht auf Alkohol absolut notwendig ist. Nimmst du Alkoholika zu dir, macht das deine Abnehmresultate und dein Training zunichte – so der allgemeine Tenor. Doch was genau ist dran am Alkoholverbot beim Abnehmen? Kann man trotz Alkohol abnehmen und, wenn ja, wie genau funktioniert das? Wir klären dich im folgenden Artikel darüber auf.

Das bewirkt Alkohol beim Abnehmen im Körper

Zunächst ist erst einmal einiges dran an der These, dass Alkohol beim Abnehmen nicht sonderlich förderlich ist. Das liegt einerseits daran, dass er über viele Kalorien verfügt. Pro Gramm Alkohol nimmst du etwa 7,1 Kalorien zu dir. Dazu kommt Energie über die weiteren Bestandteile des Getränks. Zucker und andere Kohlenhydrate sind hierbei die stärksten Energielieferanten. Und auch wenn 20 Prozent der über den Alkoholgehalt zugeführten Energie direkt über den „Thermic Effect of Food“ umwandelt. Dieser besagt, dass eine gewisse Menge Energie aufgewendet werden muss, um Nahrung in ihre Bestandteile zu zerlegen. Bei Trinkalkohol beträgt dieser Effekt 20 Prozent der zugeführten Energie. Effektiv fallen von den 7,1 Kalorien also nur 5,7 an, die tatsächlich energetisch genutzt werden.

Das Problem dabei ist, dass er deine reguläre Fettverbrennung unterbricht. Du führst dem Körper Giftstoffe zu, und diese will er priorisiert loswerden. Entsprechend konzentriert er sich auf die vollständige Verarbeitung des Alkohols, bis er wieder mit dem regulären Betrieb der Fettverbrennung beginnt. Je Kilogramm Körpergewicht baust du in einer Stunde 0,1 bis 0,15 Gramm Alkohol ab. Du verbrennst erst wieder Fett, wenn dieser Prozess abgeschlossen ist. Mit den folgenden Werten kannst du dir selbst ausrechnen, wie lange du benötigst, bis eine gewisse Alkoholmenge von dir abgebaut worden ist:

  • 500 ml Bier haben knapp 20 g Alkohol bei 240 kcal
  • 150 ml Sekt haben etwa 15 g Alkohol bei 140 kcal
  • 200 ml Wein haben knapp 19 g Alkohol bei 140 bis 150 Kalorien
  • 2 cl Schnaps haben je nach Alkoholgehalt ungefähr 6 g Alkohol bei rund 50 kcal

Das kann natürlich je nach individuellen Zutaten und Alkoholgehalt etwas variieren. Allerdings kannst du die Werte als grobe Näherung verwenden. Trinkst du beispielsweise drei Flaschen Bier bei einem Körpergewicht von 70 Kilogramm, nimmst du rund 60 Gramm reinen Alkoholgehalt zu dir und baust davon 7 bis 10,5 Gramm pro Stunde ab. Insgesamt dauert es also 6 bis 8 ½ Stunden, in denen dein Körper kein Fett verbrennt und stattdessen den Alkoholgehalt abbaut.

Ist Abnehmen demnach nur ohne Alkohol möglich?

Das ist nicht der Fall, aber es ist natürlich deutlich einfacher, wenn du darauf verzichtest. Gerade wenn du regelmäßig Alkohol zu dir nimmst, wird es natürlich extrem schwierig, damit abzunehmen. Wenn du ein Glas Wein zum Abendessen trinkst, ist das hingegen absolut vertretbar und gehört gegebenenfalls sogar zu deinem eigenen Belohnungssystem. Wie das funktioniert, haben wir dir bereits hier erklärt. Problem ist, dass es ohne ein Belohnungssystem beim Abnehmen nicht langfristig funktionieren kann. Entsprechend brauchst du deine kleinen Helferlein, die dir suggerieren, dass das, was du machst, gut ist. Und wenn dazu ein Glas Wein zum Abendessen gehört, dass ist das unter Umständen langfristig sinnvoller, als es dir zusätzlich zu deiner Diät mühsam zu verkneifen.

Jedenfalls ist uns von MyBodyBet die Langfristigkeit deiner Überlegung hier wichtig. Langfristigkeit erreichst du aus unserer Sicht nur, wenn du nicht zu radikal vorgehst. Das begünstigt nämlich einen früheren oder späteren Rückfall in alte Verhaltensmuster. Entsprechend kannst du bei uns vielleicht sogar deine Challenge gewinnen und Geld für deinen Abnehmerfolg verdienen. Allerdings ist die Frage, wie lange du damit langfristig glücklich bist.

Hier bist du in der Verantwortung, selbst abzuwägen, ob du darauf verzichten kannst oder ob deine umgestellte Ernährung beim Abnehmen dann völlig in sich zusammenfällt. Unter dem Strich ist es natürlich besser und wesentlich leichter, mit Alkoholverzicht abzunehmen. Allerdings ist es sehr problematisch, plötzlich alle deine Verhaltensweisen komplett über den Haufen zu werfen. Dann steigt die Gefahr, dass nichts mehr funktioniert und alles in alte Verhaltensweisen zurückfällt. Entsprechend überlege vor allem, wie du einen eventuell regelmäßigen Konsum für dich umsetzbar einschränken kannst. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise alkoholfreies Bier. Das ist zwar auch nicht gerade ein Light-Getränk, aber immer noch wesentlich besser als mit Alkoholgehalt.

 

Wie du trotz alkoholischer Getränke abnehmen kannst

Grundsätzlich gilt hierbei die Faustregel: Je regelmäßiger und je mehr du trinkst, umso schwerer wird es für dich, abnehmen zu können. Problematisch wird beispielsweise täglich mehr als ein Bier, weil du dann täglich mindestens 500 kcal über das zusätzliche Trinken zu dir nimmst und damit mindestens 20 Prozent deines Energiebedarfs abdeckst. Genauso problematisch ist es, wenn du wöchentlich richtig exzessiv trinkst. Feierst du Beispiel und trinkst dabei 10 Bier und 10 Schnäpse, hast du dir damit mal eben fast 3.000 Kalorien zusätzlich zugeführt. Das ist, als würdest du acht Tage in der Woche essen. Dann die nötige Kalorienersparnis herbeizuführen, wird natürlich umso schwerer. Das bedeutet nicht, dass du das nicht machen darfst. Aber wenn du es machst, musst du es bei deiner Kalorienplanung berücksichtigen, um es in irgendeiner anderen Form zu kompensieren.

Ein weiteres Problem ist, dass du alkoholisiert hungriger wirst. Bist du schon einmal von einer Party gekommen und hast dann eine Pizza in der Größe eines Wagenrads gegessen? Dann kennst du das nächste Problem, das du beim Trinken berücksichtigen musst. Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten: Verkneif dir ungesunde Snacks während oder nach dem Alkoholkonsum. Dann sparst du dir eine weitere Kalorienfalle, die sich darin versteckt

Fazit

Alkohol bleibt hierzulande die gesellschaftliche Droge Nummer eins. Je nachdem, wie viel du trinkst, wirst du das beim Abnehmen deutlich merken. Es ist Gift für den Abnehmprozess. Das bedeutet, dass du so gut wie möglich darauf verzichten solltest. Allerdings ist es auch ein zweischneidiges Schwert. Wenn du plötzlich für das Abnehmen deine Ernährung umstrukturierst, Sport treibst – und dann auch noch gegebenenfalls auf ein Stück gesellschaftlich gewohnte Lebensqualität verzichtest, kann das dazu führen, dass irgendwann gar nichts mehr davon funktioniert. Je radikaler die Umstellung, umso größer ist die Gefahr, dass du deinen Focus verlierst und sie nicht von Dauer ist. Kannst du also nicht auf ein gewisses Maß an Alkohol verzichten, solltest du ihn mit den entsprechenden Werten in deinen Ernährungsplan integrieren, statt zu verteufeln.

Deshalb ist die entscheidende Frage, wie weit du beim Abnehmen darauf verzichtest, vor allem von dir selbst abhängig. Schaffst du es ganz, dann mach es auch. Bereitet dir das Probleme, dann setze dir Ziele, die du erreichen kannst, statt dich zu übernehmen. Auf dieser Basis erreichst du den größten langfristigen Erfolg, der dir möglich ist.