Das passiert mit deinem Körper bei einer Low-Carb-Diät

von | Feb 8, 2018 | Ernährung | 0 Kommentare

Zum Abnehmen ist diese Ernährungsform eine der beliebtesten Methoden. Einfach auf Kohlenhydrate verzichten – und man nimmt fast automatisch ab. Doch wie alle anderen Ernährungsumstellungen hat es Auswirkungen auf den Körper. Schließlich führt die Umstellung der Ernährung dazu, dass der Körper plötzlich verstärkt mit anderen Nähr- und Inhaltsstoffen in Berührung kommt. Im folgenden Artikel klären wir darüber auf, welche Auswirkungen du zu erwarten hast und worauf du achten solltest, damit du nicht nur abnimmst, sondern gesund abnimmst. So kannst du dein Abnehmziel bei deiner Challenge von MyBodyBet nicht nur erreichen, um Geld zu gewinnen, sondern auch generell gesünder zu leben.

Zu welcher Gruppe Low-Carb-Gruppe gehörst du?

Das grundlegende Problem fängt allerdings schon bei der Begrifflichkeit an. Low Carb kann grundsätzlich vieles meinen. Reduzierst du einfach nur die Aufnahme der Kohlenhydrate in ordentlichem Maße oder strebst du die optimale Ausnutzung der Ketose an? In letzterem Fall schaltet der Körper die Energiegewinnung um. Es handelt sich dabei um einen Notfallmodus, wenn er viel zu wenig Energie aus der zugeführten Nahrung gewinnen kann. Dann fängt er nämlich an, Fett in Ketonkörper umzuwandeln – und du nimmst ordentlich ab. Schließlich ist dein Körper jetzt darauf ausgelegt, seine Energie grundsätzlich aus dem Körperfett zu gewinnen.

Um das zu erreichen, genügt es nicht, einfach nur sehr sparsam Kohlenhydrate zu dir zu nehmen. Das wäre bei bis zu 150 Gramm pro Tag der Fall. Das entspricht etwa einer Scheibe Brot, einem kleinen Stück Kuchen und einem Müsli. Alle weiteren Kohlenhydrate wären tabu, ganz zu schweigen von Alkohol. Für den optimalen Effekt der Ketose musst du jedoch unter 50 Gramm am Tag kommen. Die bekommst du allein über Gemüse problemlos rein, entsprechend musst du dann auf sehr viel verzichten.

Ein zu hoher Proteinkonsum kann zu Problemen führen

Irgendwie musst du nun aber die weggelassenen Nahrungsmittel ersetzen. Das gelingt gut über Proteine. Allerdings ist es häufig der Fall, dass bei so starkem Verzicht auf Kohlenhydrate so große Mengen Eiweiß in den Speiseplan integriert werden, dass es Auswirkungen auf den Körper haben kann. Einerseits musst du dann allerdings aufpassen, dass du nicht so viele Proteine zu dir nimmst, dass du in die Gluconeogenese kommst. Das wäre die alternative Gewinnung von Glucose aus Proteinen.

Außerdem legen zahlreiche wissenschaftliche Studien nahe, dass die Krebsgefahr mit höherem Proteinkonsum steigt. Die besten Ergebnisse in diesen Studien erzielten Probanden, die maximal fünf Prozent des täglichen Kalorienbedarfs über Eiweiß abdeckten – bei intensivem Low Carb bist du aber gerne mal bei 25 bis 30 Prozent.

Welche weiteren körperlichen Auswirkungen hast du zu erwarten?

Natürlich hat diese Diätform nicht nur negative Auswirkungen – aber es gibt zumindest Positives und Negatives. Positiv ist, dass du damit natürlich ordentlich Gewicht verlieren kannst. Ebenso sinkt dein Blutzuckerspiegel. Das verwundert nicht, da dieser gerade nach dem Verzehr von einfacheren Kohlenhydraten rasant nach oben schnellt. Gerade für Diabetiker ist das sehr hilfreich, da sich die tägliche Insulingabe dadurch reduzieren lässt. Ebenso sinkt der Blutdruck, der vor allem auch bei schwerwiegenden Erkrankungen wie einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt eine gewichtige Rolle spielen kann.

Gerade wenn du schwanger bist, solltest du generell kein zu exzessiv gelebtes Low-Carb-Prinzip betreiben. Isst du deutlich mehr Fleisch als üblich (zum Beispiel 450 Gramm am Tag in einigen Studien), steigt das Risiko, dass das Kind im späteren Leben an Bluthochdruck und einer Überproduktion von Cortisol leidet. Letzteres kann zu einem gestörten Stoffwechsel in Bezug auf Kohlenhydrate führen, unter anderem in Form von Diabetes und Insulinresistenz. Andere körperliche Erkrankungen betreffen Muskeln, Knochen – und die Potenz. Ebenso besteht ein höheres Risiko für psychische Erkrankungen.

Welche Ernährungsweise ist die Richtige für mich?

Je nachdem, was du unter Low Carb verstehst, kann die Ernährungsweise gesund für dich sein oder dir die Gefahr gesundheitlicher Probleme einbringen – was jedoch bei jeder extremen Form der Ernährung der Fall ist. Zu radikal sollte dein Low-Carb-Modell also nicht ausfallen, denn dann kannst du Probleme bekommen. In einem normalen Rahmen ist das jedoch kein Problem.

Viel wichtiger, als Kohlenhydrate ganz vom Ernährungsplan zu verbannen, ist es, die falschen Kohlenhydrate zu ersetzen. Du kannst deine Kohlenhydratzuführung reduzieren und für die Bereiche, in denen noch Kohlenhydrate anfallen, auf gesunde Bestandteile zurückgreifen. Diese beinhalten beispielsweise Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkorn. Dann machst du nichts verkehrt, selbst wenn du sie nicht meidest wie der Teufel das Weihwasser.