Der Sommer kann kommen: So klappt‘s mit der Sommerfigur!

von | Apr 5, 2018 | Abnehmen | 0 Kommentare

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten und dem aktuell wieder ziemlich sonnigen Wetter kommen automatisch die ersten Gedanken an den Sommer. T-Shirt-Wetter, Strand, Schwimmbad, lange Tage – wer ein Sommermensch ist, findet viele Gründe, warum er die Jahreszeit besser als den Winter findet. Die etwas spärlichere Kleidung in der sonnigen Jahreszeit bringt jedoch auch bei einigen den Gedanken an die eigene Figur mit sich – und was man noch tun kann, um fit und schlank in die Sommermonate zu gehen. Schließlich möchten die wenigsten mit Bauch und Hüftspeck die warme Jahreszeit bestreiten. Im folgenden Artikel klären wir dich darüber auf, wie du deine Figur für die Sommermonate erreichst und warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, damit zu beginnen.

 

Warum sollte ich jetzt mit dem Projekt Sommerfigur anfangen?

Realistisch betrachtet sind es wohl noch etwa zwei bis maximal drei Monate, bis der Sommer wirklich losgeht. Das ist gar nicht so viel Zeit, um an der perfekten Sommerfigur zu arbeiten. Dennoch reicht diese Zeit auf jeden Fall aus, wenn du nicht mehr lange darüber nachdenkst, sondern wirklich damit anfängst. Und genau deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, loszulegen.

Die Jahreszeit eignet sich darüber hinaus hervorragend, da dir jetzt auch körperlich wieder einige Umstellungen blühen. An anderer Stelle haben wir dich bereits über die Veränderungen im Frühling und alle wichtigen Tipps rund um das Thema Frühjahrsmüdigkeit informiert. Sobald du deinen ersten möglichen Tiefpunkt durch die Umstellung überwunden hast, bist du körperlich wieder in einem wesentlich aktiveren Modus als im Winter. Du hast mehr Kraft, den Alltag zu bewältigen, bessere Laune und kommst generell wieder aus dem Winterschlaf. Entsprechend nimm diesen Schwung jetzt auf jeden Fall mit, um abzunehmen beziehungsweise definierter zu werden, wenn das dein Ziel für die warme Jahreszeit ist.

 

Wie erreiche ich meine perfekte sommerliche Figur?

Wichtig ist, dass du den jetzigen Zeitpunkt dann auch als wirkliche Umstellung wahrnimmst. Es ändert sich nämlich definitiv durch den Wetterumschwung der Hormonhaushalt in deinem Körper. Im Folgenden geben wir dir ein paar wichtige Tipps, die dir dabei helfen, dein Ziel zu erreichen.

  1. Fange an, dich wieder mehr zu bewegen

Winterspeck hat im Wesentlichen zwei Gründe. Unsere Kalorienaufnahme ist im Winter nämlich – entgegen allgemeiner Annahme – eigentlich gar nicht sonderlich anders als zu den anderen Jahreszeiten. Aber gerade zu den Feiertagen befinden wir uns deutlich mehr in Gesellschaft und langen üppiger zu – hier findet auch die größte Gewichtszunahme statt. Andererseits bewegen wir uns im Winter weniger, was den eigentlichen Kalorienbedarf senkt, statt ihn zu erhöhen.

Entsprechend fange jetzt damit an, Bewegung wieder in deinen Alltag zu integrieren. Das muss noch nicht einmal heißen, dass du ab jetzt wieder fünfmal pro Woche Sport in deinen Ablauf integrierst, zumal du dich für die Langzeit-Motivation jetzt nicht direkt überfordern darfst. Bewegung bedeutet auch, weniger Zeit auf der Couch zu verbringen, an die frische Luft zu gehen und vielleicht einmal das Auto zugunsten des Fahrrads stehen zu lassen.

  1. Achte genau jetzt besonders auf deine Ernährung

Auch wenn sich die Kalorienzufuhr einigen Studien zufolge in Sommer und Winter nicht wirklich unterscheidet, so macht es doch einen Unterschied, was wir essen. Gerade durch den mangels Sonnenlicht möglichen Vitamin-D-Mangel im Winter kann die Laune schlechter werden. Das versuchen nicht Wenige darüber zu kompensieren, dass sie jetzt eher zu zuckerhaltigen Speisen und Getränken greifen. Dadurch bekommt der Blutzuckerspiegel einen Boost und sorgt für Befriedigung in Form eines Sättigungsgefühls.

Durch das jetzt wieder deutlich mehr vorhandene Sonnenlicht löst sich dieses Problem relativ schnell. Entsprechend dürftest du jetzt auch ein geringeres Verlangen nach Süßigkeiten, Alkohol et cetera haben. Nutze das dafür, um generell nicht mehr zuckerlastig zu essen, falls du das immer noch tust. Du brauchst das körperlich nicht wirklich.

 

 

  1. Meide Geschmacksverstärker und Fertigprodukte

Diesen Tipp wirst du bei uns schon oft gelesen haben, aber weitestgehend in Bezug auf die hohen Zuckeranteile und schlechte, ungesunde Zugaben. Wenn du aber bereits auf zuckerhaltige Lebensmittel verzichtest, ist es hilfreich, wenn du gleichzeitig auch Geschmacksverstärker aus deinem Ernährungsplan verbannst. Diese sorgen nämlich dafür, dass das Sättigungsgefühl zu einem gewissen Grad unterdrückt wird und du einfach mehr isst als notwendig. In Fertigprodukten findest du meist eine ganze Reihe von Geschmacksverstärkern, die dir genau diesen Effekt bescheren. Daher meide sie und setze stattdessen auf frische Zutaten, wo nur das drin ist, was du selbst für die Zubereitung eigener Rezepte verwendest. Dadurch gewinnst du Kontrolle über deinen Ernährungsplan.

  1. Unterstütze deinen Körper bestmöglich beim Abnehmen

Zugegeben: Dieser Tipp ist im ersten Moment etwas abstrakt. Das liegt daran, dass zu einer bestmöglichen körperlichen Unterstützung jedoch mehrere wichtige Faktoren gehören. Zum einen ist eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit unverzichtbar. Es wird wärmer, wir schwitzen mehr und der Flüssigkeitshaushalt hat generell einen hohen Einfluss auf die Entgiftung im Körper. Ebenso unterstützen mehrfach ungesättigte Fettsäuren den Stoffwechsel und helfen dir so beim Abnehmen. Vitamine und Ballaststoffe sorgen für die übrigen Bausteine, die körperlich benötigt werden, und eine voluminöse, aber wenig kalorienlastige Nahrungsaufnahme.

  1. Beginne mit deinem Sportprogramm

Im Winter wird man einfach träger und bewegt sich weniger. Das haben wir unter Tipp 1 bereits angesprochen. Die vermehrte Aktivität solltest du natürlich nicht ausschließlich in Sport stecken, aber du kannst den Schwung dennoch nutzen, um jetzt wieder eine Regelmäßigkeit zu erreichen, wenn du die aktuell nicht mehr hast. Deshalb solltest du relativ schnell überlegen, wie dein sportliches Konzept für dieses Jahr aussieht. Außerdem kannst du dein Training jetzt auch wieder vielseitiger gestalten, da Training im Freien wetterbedingt nicht mehr ausfallen muss. Lasse dir natürlich auch genug Spielraum für Pause, aber lege maximalen Wert auf eine Regelmäßigkeit für dein Konzept. Ideal ist eine Kombination aus Training, das Muskelaufbau und Cardio gut miteinander verbindet.

Mit diesen wichtigen Tipps schaffst du die Umstellung in Richtung sommerliche Figur sehr gut und nutzt die jahreszeittypischen Faktoren zu deinem Vorteil. Dadurch kannst du nicht nur deine aktuelle Challenge bei MyBodyBet gewinnen, abnehmen und Geld verdienen, sondern gehst auch mit einem guten Gefühl in den Sommer. Schließlich möchtest du alle Vorzüge der sonnigen Jahreszeit ohne schlechtes Gewissen dir gegenüber und mit optimaler Fitness genießen können, oder?