Der vermehrte Konsum von proteinlastigen Nahrungsmitteln im Rahmen einer geplanten Gewichtsabnahme wird als Eiweiß-Diät bezeichnet und zählt bei gleichzeitiger Reduktion der Kohlenhydrate zu den Low-Carb-Ernährungsformen. Diese Variante, Pfunde purzeln zu lassen erfreut sich immer größerer Beliebtheit – weil Eiweiß als Turbo-Fatburner gilt, der Fettpölsterchen an Bauch, Bein und Po höchst effektiv zu Leibe rückt.

Abnehmen mit Proteinen – die gesunde Fettverbrennungsmethode

Bei der Eiweiß-Diät ersetzt du die meisten kohlenhydratelastige Nahrungsmittel einfach durch proteinlastige. Zugleich solltest du ausreichend „gute Fette“ konsumieren, da diese wichtige Funktionen innerhalb des gesamten Stoffwechsels erfüllen. Dieser wird durch die Kombination mit dem Eiweiß permanent angekurbelt, sodass die Pfunde nur so purzeln und du leicht abnehmen kannst. Dank des Turbo-Effekts von Eiweiß verbrennst du bei jeder Mahlzeit sofort ein Drittel der verzehrten Kalorien.
Da diese Diät zusätzlich der Muskelaufbau fördert, ist sie auch aus dem Fitness-Bereich nicht mehr wegzudenken. Darüber hinaus ernähren sich nach dem Low-Carb-Prinzip auch zahlreiche Hollywoodstars und Models, die stets schlank und gut trainiert über den roten Teppich schreiten oder vor einem neuen Job rasch abnehmen müssen. Viele Promis engagieren dafür Ernährungscoachs, die ihnen die Eiweiß-Mahlzeiten zubereiten oder anliefern.
Aber noch leichter gelingt die Gewichtsreduktion in der Gesellschaft von Leidensgenossen.
Willst auch du ein paar überflüssige Kilos loswerden, wette im Team auf deinen Erfolg, und zwar auf dem Abnehmportal MyBodyBet.

Was wird gegessen und wovon lässt man die Finger?

Willst du mit der Eiweiß-Diät abnehmen, streichst du Kohlenhydrate wie Nudeln, Reis, Weizengebäck und Zucker, außerdem „schlechte Fette“ (vorwiegend gesättigte Fettsäuren) wie fettes Fleisch, von deinem Speiseplan. Du ersetzt diese Nahrungsmittel durch Proteine wie mageres Fleisch, Eier und fettarme Milchprodukte, sowie durch „gute Fette“ (einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren), beispielsweise Omega 3 in Fisch, Lein- oder Rapsöl, Omega 9 in Maiskeim-, Raps- und Olivenöl, Nüsse und Avocados. Zusätzlich werden Gemüsebeilagen und Salate gegessen. Auf Zucker und Alkohol wird komplett verzichtet, Obst solltest du aufgrund des enthaltenen Fruchtzuckers wenig konsumieren.
Die „guten Fette“ erhöhen übrigens nicht nur die Denkleistung, sondern auch den Energieverbrauch, was wiederum beim Abnehmen hilft, und sorgen außerdem für ein gesundes Herz-Kreislauf-System.
Und so sieht ein Diät-Tag mit viel Eiweiß beispielsweise aus: Zum Frühstück gibt es ein weiches oder hartgekochtes Ei auf einem Vollkornbrot, das dünn mit Margarine bestrichen ist, mittags verspeist du ein saftiges Steak oder einen gegrillten Fisch mit gekochtem Gemüse oder einer Riesenportion Salat. Abends gibt es einen Gemüseauflauf mit fettarmem Käse überbacken, oder ein Vollkornbrot mit Thunfischaufstrich.
Die Eiweiß-Mahlzeiten haben den Vorteil, dass sie satt machen, weshalb nach der Diät der beim Abnehmen gefürchtete Jojo-Effekt ausbleibt.

Protein-Shakes als mehr oder weniger sinnvolle Variante

Seit das Prinzip der Gewichtsabnahme mittels Eiweiß bekannt ist, nutzen verschiedenste Unternehmen den Erfolg dieser Diät und produzieren diverse Protein-Shakes und Eiweiß-Drinks. Die betreffenden Nahrungsergänzungsmittel sind auf dem Markt in verschiedensten Farben und Geschmacksrichtungen erhältlich und werden in den meisten Fällen anstatt einer Mahlzeit konsumiert. Das erleichtert vor allem berufstätigen Personen das Durchhalten, da nicht jeder im Büro die Möglichkeit hat, sich das Essen entsprechend zuzubereiten, und Werksküchen meist eher billig und daher mit vielen Kohlenhydraten und „schlechten Fetten“ kochen.
Auch wenn gegen den gelegentlichen „Milchshake“ im Rahmen einer gesunden und vollwertigen Ernährung nichts einzuwenden ist, wird bei der Eiweiß-Diät dennoch der Verzehr natürliche Lebensmittel empfohlen. Beim Kauf der fertigen Drinks ist unbedingt auf die Inhaltsstoffe, Fett- und Zuckermenge zu achten!