Fit für die kalte Jahreszeit – so werden die Abwehrkräfte gestärkt

von | Nov 21, 2017 | Fitness | 0 Kommentare

Der Winter ist für viele Menschen eine Herausforderung. Die Abwehrkräfte werden angegriffen und das Immunsystem ist anfälliger für eine Erkältung und weitere Infekte aller Art. Das liegt nicht nur am schlechten Wetter, sondern auch an weniger Tageslicht, das uns während der kalten Jahreszeit zur Verfügung steht. Entsprechend empfehlen wir von MyBodyBet dir vor allem vier Faktoren, um dein Immunsystem zu stärken: Tageslicht, Bewegung, Ruhe zum Stressabbau und eine gesunde Ernährung. So schaffst du es, deine Abwehr zu stärken und gesund zu bleiben.

Kurbele über Tageslicht die Vitamin-D-Produktion an

Bis kurz vor Weihnachten werden die Tage immer kürzer. Das hemmt die Herstellung von Vitamin D und die Ausschüttung von Glückshormonen. Entsprechend ist rein körperlich unsere Gemütslage im Winter schlechter als im Sommer. Schlechte Laune, Reizbarkeit, Abgeschlagenheit und ein erhöhter Schlafbedarf können die Folge sein.

Um dem entgegenzuwirken, musst du deinem Körper helfen, so viel Licht wie möglich aufzunehmen. Das bedeutet, dass du dich möglichst viel an der frischen Luft bewegen solltest – auch wenn es draußen kalt ist. Selbst wenn es draußen eher grau wirkt, nimmst du trotzdem noch genug Sonnenlicht auf, um deinen Körper wieder in Schwung zu bringen.

Bewege dich, um dein Immunsystem stärken zu können

Gleiches gilt für Bewegung. Natürlich ist es aufgrund des eher schlechten Wetters verlockender, das Auto zu nehmen, statt zu laufen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Allerdings bewegst du dich dadurch im Winter auch deutlich weniger. Gerade jetzt wäre es aber wichtig, das Immunsystem zu stärken – und das gelingt über Bewegung. Wenn du beispielsweise mehrmals in der Woche laufen gehst, ist die Wahrscheinlichkeit, sich eine Grippe oder andere Infekte einzufangen, deutlich geringer. Außerdem hebt sich dadurch ebenfalls deine Laune und du beugst auch psychischen Erkrankungen wie Depressionen besser vor. Denn auch für diese wirst du durch die Belastung der äußeren Einflüsse anfälliger.

 

Gönne dir Ruhe und Entspannung gegen Stress

Ausreichend Schlaf ist vor allem im Winter wichtig. Das Stresshormon Cortisol ist verantwortlich dafür und sollte so gut wie möglich abgebaut werden. Es nimmt nämlich Einfluss auf dein Immunsystem. Im Schlaf beeinträchtigt es den Körper weniger, weshalb du Übermüdung vermeiden solltest. Gleiches gilt für zusätzliche Stressfaktoren wie Alkohol und das Rauchen. Außerdem solltest du gerade jetzt deine sozialen Kontakte pflegen. Studien belegen, dass sie dabei helfen, das Immunsystem zu stärken, die Zufriedenheit zu erhöhen und Stress abzubauen. Auch Tätigkeiten wie Yoga oder autogenes Training können die Entspannung fördern.

Passe deine Ernährung an deine körperlichen Bedürfnisse an

Besonders im Winter kann die Ernährung darüber entscheiden, ob du empfindlich auf das nasskalte Wetter reagierst oder es problemlos damit aufnehmen kannst. Gesunde Ernährung sollte für dich das A und O sein. Das bedeutet vor allem, auf saisonale Produkte zu setzen. Warum du auf einmal Kohl essen solltest, nur weil er im Winter vermehrt verfügbar ist? Ganz einfach: Regionale Verfügbarkeit bedeutet einen kürzeren Transportweg. Das wiederum bedeutet, dass die Ware frischer und damit gesünder ist.

Das bedeutet andererseits natürlich nicht, dass du nur noch Kohl im Winter essen sollst. Eine ausgewogene Ernährung sorgt dafür, dass du viele unterschiedliche Vitamine zu dir nimmst, die deine Abwehrkräfte stärken. Unter anderem sind Vitamin A, Vitamin B6 und Vitamin C wichtige Faktoren, um die Kraft deines Immunsystems zu erhöhen.