Kokosnuss – wie die Wunderfrucht beim Abnehmen hilft

von | Jan 9, 2018 | Ernährung | 0 Kommentare

Gesundes Abnehmen ist etwas, das sich viele Menschen wünschen. Allerdings wird häufig ein hoher Aufwand durch Sport, Diät und eine umfassende Ernährungsumstellung befürchtet. Deshalb finden viele Menschen es zu anstrengend, diesen Weg zu gehen. Allerdings sind es häufig die kleinen Maßnahmen, die schon für einen beträchtlichen Erfolg sorgen können. Ein interessantes Hilfsmittel dafür ist die Kokosnuss. Sie verfügt über ganz bestimmte Bestandteile und Eigenschaften, die das gesunde Abnehmen erleichtern. Noch dazu kann sie für viele verschiedene Anwendungsbereiche eingesetzt werden. Wie das funktioniert, erklären wir im folgenden Artikel.

Besondere Inhaltsstoffe sorgen für einen erhöhten Abnehmerfolg

Wir von MyBodyBet möchten dir nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern auch dafür sorgen, dass dir das auf möglichst gesunde Weise gelingt. So kannst du nicht nur attraktive Geldgewinne über deine Challenge einstreichen, sondern auch deinem Körper etwas Gutes tun.

Genau aus diesem Grund empfehlen wir dir, mehr Kokosnuss in allen erdenklichen Formen in deinen Alltag zu integrieren. Hintergrund sind die enthaltenen gesättigten Fettsäuren. Doch halt – sind die nicht ungesund? Nein, Studien belegen, dass die enthaltenen mittel- und langkettigen Triglyzeride den Fettstoffwechsel des Körpers positiv beeinflussen und vom Körper nicht als Fett eingelagert werden. Entsprechend nimmst du durch die Kokosnuss nicht nur nicht zu, sondern sogar vermehrt ab.

Unter anderem wurde hierzu ein pazifisches Inselvolk untersucht, das nicht nur besonders gesund, sondern im Schnitt auch sehr normalgewichtig war. Und natürlich gehörte die Kokosnuss zu den Hautnahrungsmitteln dieses Volkes. Die Forscher schlossen in den 1960er Jahren erstmals auf den Zusammenhang zwischen der Kokosnuss und dem Gewicht, spätere Studien untermauerten diese Ergebnisse.

Und wie nehme ich nun mit der Kokosnuss ab?

Ganz einfach: Integriere sie täglich in deine Ernährung. Seine Wirkung entfaltet speziell Kokosöl bei einer Aufnahme von acht bis 15 Gramm pro Tag. So kannst du es beispielsweise für alles verwenden, für das du sonst Öl oder Fett nutzt. Möchtest du etwas anbraten? Dann lass dein herkömmliches Öl weg und nimm stattdessen Kokosöl beziehungsweise Kokosfett. Ebenso eignet es sich hervorragend zum Backen. Es ist äußerst hitzebeständig und erhält selbst bei hohen Temperaturen seine gesunden Eigenschaften. Du brauchst dabei keine Sorgen haben, dass es dir schwer im Magen liegt. Es ist sehr gut verdaulich und hat zusätzlich eine antivirale und antibakterielle Wirkung durch Inhaltsstoffe wie Laurinsäure oder Caprylsäure. Zusätzlich kann es dir helfen, einen Löffel Kokosöl am Tag pur zu essen oder in heiße Getränke wie Tee zu mischen.

Doch auch in anderer Form lässt sich die Kokosnuss wunderbar nutzen. Kokosmilch und Kokoswasser lassen sich wunderbar für die unterschiedlichsten Getränke nutzen. Beispielsweise kannst du statt gesüßter Getränke einfach Kokoswasser trinken. Gerade im Sommer ist es ein leckeres Erfrischungsgetränk. Ebenso kannst du es nach dem Sport trinken, um deine Energiereserven wieder aufzufüllen.

Geheimtipp: Versuche es doch einmal mit Eiswürfeln aus Kokoswasser! So bringst du eine herrlich exotische Note in deine Getränke.

Kokosmilch kannst du als Zutat für viele verschiedene Rezepte verwenden. Beispielsweise wird für viele Currys Kokosmilch als Grundlage empfohlen. Ebenso kannst du es hervorragend in Suppen wie eine Kürbiscremesuppe integrieren. Im Grunde genommen passt Kokosmilch zu allem, was in irgendeiner Form mit Obst und Gemüse zu tun hat. Machst du dir gerne eigene Smoothies, ergänze diese doch einmal um Kokosmilch.

Abschließend kannst du auch bei Zucker und Süßwaren mit Kokosprodukten ansetzen. Beispielsweise sind Kokoschips wesentlich gesünder als herkömmliche Kartoffelchips. Außerdem kannst du den herkömmlichen weißen oder braunen Haushaltszucker durch speziellen Kokosblütenzucker ersetzen. Aber Achtung: Generell solltest du bei Zucker und zuckerhaltigen Produkten Maß halten, denn sonst machen sie dick. Das Gilt auch für Kokosblütenzucker und Kokoschips.

Worauf muss ich beim Kauf von Kokosprodukten achten?

Bei einer unverarbeiteten Kokosnuss kannst du eigentlich nicht allzu viel verkehrt machen. Hier handelt es sich um das natürliche Rohprodukt, das du mit all seinen Vorzügen und positiven gesundheitlichen Auswirkungen nutzen kannst. Bis auf die Schale kannst und solltest du alle Bestandteile in irgendeiner Form verwerten. Mehr Bio kannst du nicht finden.

Bei allen abgepackten und abgefüllten Produkten gilt, dass die Verarbeitung dem Produkt schadet. Gerade bei Kokosöl beziehungsweise Kokosfett solltest du darauf achten, dass es nicht raffiniert, gebleicht oder auf andere Weise unnötig beeinträchtigt wurde. Mechanische oder chemische Bearbeitungsschritte können die Qualität des Öls stark verschlechtern – und das gesunde Abnehmen für dich erschweren. Ein relativ sicheres Zeichen ist es, wenn das Kokosöl kalt gepresst, nativ oder extra nativ (optimal!) ist. Diese Bezeichnungen, die auf eine möglichst schonende Verarbeitung hindeuten, findest du auf der Verpackung. So kannst du dir sowohl das Abnehmen erleichtern als auch die Gesundheit deines ganzen Körpers verbessern.