Omega 3: Darum ist es ein gutes Fett

von | Apr 17, 2018 | Ernährung | 1 Kommentar

In Zusammenhang mit einer ausgewogenen Ernährung ist häufig die Rede von gesunden Fetten und Omega-3-Fettsäuren. An vielen Stellen wird man den Standpunkt finden, dass es sich um ein unglaublich gesundes Fett handelt und man es unbedingt für die eigene Gesundheit nutzen sollte. Doch warum ist das so und welche Wirkung hat Omega 3 auf den Körper? Wir haben dir im folgenden Artikel eine kleine Übersicht zusammengestellt.

In welchen Lebensmitteln ist Omega 3 enthalten?

Du findest Omega 3 vor allem in Chia- und Leinsamen, Walnüssen, den zugehörigen Ölen und Fisch. Dabei handelt es sich um Lebensmittel, die wir dir auch in anderen Artikeln bereits als gute Lebensmittel mit gesunden Fetten empfohlen haben. Ein Grund dafür sind unter anderem die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren, die sich auf dich in vielerlei Hinsicht positiv auswirken. Wichtig ist, dass du es mit der Nahrung aufnehmen musst, denn wie das eine oder andere Vitamin kann der Körper es nicht selbst herstellen. Für den Notfall gibt es auch Kapseln mit Omega 3. Im Regelfall reicht eine darauf mit ausgerichtete Ernährung jedoch absolut aus.

Bei welchen Krankheiten und Problemen kann Omega 3 helfen?

Omega 3 wird bei vielen bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen als völlig natürliche Hilfe für den Körper eingesetzt. So empfehlen Ärzte die Einnahme von Omega-3-haltigen Lebensmitteln unter anderem bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Arthrose, Migräne, Osteoporose, übermäßigem Stress, Depressionen, Alzheimer, Krebs und Übergewicht. Diese Liste ließe sich noch deutlich weiter fassen und soll nur verdeutlichen, auf wie vielen unterschiedlichen Ebenen Omega 3 zum Tragen kommt. Sowohl auf die Blutgefäße als auch den Knochenapparat sowie das Gehirn und die Psyche wirken sich die gesunden Fettsäuren positiv aus.

 

Welchen Krankheiten kann mit Omega 3 vorgebeugt werden?

Diese Liste lässt sich mindestens genauso lang fassen wie die Liste der Krankheiten, bei denen Omega 3 helfen kann. Dabei handelt es sich wissenschaftlich um eine mittlerweile kaum mehr umstrittene Erkenntnis. Viele Hundert Studien mit unterschiedlichen Schwerpunkten sind zu den Auswirkungen von Omega 3 auf die körperlichen Funktionen mittlerweile durchgeführt worden. Nahezu alle zeigen in irgendeiner Form positive Auswirkungen auf den Organismus.

Vor allem im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems können Omega-3-Fettsäuren viele echte Probleme lindern und so zur Prävention beitragen. Das funktioniert über eine Senkung der Blutfettwerte, des Blutdrucks und des Blutzuckerspiegels, ebenso wie eine Reduzierung der Entzündungsherde im Körper. Das hilft beispielsweise, um einem Herzinfarkt vorzubeugen. Als häufigste Todesursache in den Industrieländern handelt es sich also um eine extrem sinnvolle Gesundheitsmaßnahme. Im gleichen Atemzug ist eine mögliche Reduzierung des Thrombose-Risikos zu nennen. Dieses lässt sich mit einer fischreichen Ernährung im Idealfall halbieren.

Ebenso profitiert das Gehirn in vielerlei Hinsicht vom Omega 3. Konzentrationsprobleme, wie sie beispielsweise bei ADHS auftreten, können ebenso gelindert werden wie Depressionen. Außerdem sorgt Omega 3 für einen gesunderen Schlaf, wenn es im richtigen Verhältnis mit Omega-6-Fettsäuren kombiniert wird. Das fanden britische Forscher im Rahmen einer Studie bei Kindern mit Schlafproblemen heraus. Eine große Angst liegt bei vielen Menschen außerdem darin, im Alter geistig nicht mehr fit zu sein und an Krankheiten wie Demenz zu leiden. Das ist ein Prozess, der unter anderem der Zellalterung geschuldet ist. Omega 3 trägt dazu bei, die Erbinformationen in den Zellen zu schützen. So sind die kognitiven Fähigkeiten im Alter bei einer Omega-3-reichen Ernährung deutlich ausgeprägter als bei anderen Menschen. Die Zellalterung begünstigt darüber hinaus auch die Entstehung von Krebs. Auch hier können die gesunden Fettsäuren entgegenwirken.

Fazit

Omega 3 hilft nahezu bei der Linderung und Vorbeugung aller bekannten und weit verbreiteten Erkrankungen der Industrieländer. Hierzulande sollte man für eine gesunde Ernährung also für ein geringeres Risiko in Bezug auf diese Erkrankungen einen besonders großen Wert darauf legen, es in die eigene Ernährung sinnvoll zu integrieren. Das verbessert nahezu alle körperlichen Funktionen und ist daher nicht umsonst als Wundernahrung des 21. Jahrhunderts angepriesen. Und es sei noch einmal betont: Wir haben dir hier nur einen Auszug dessen präsentiert, was Omega 3 im Körper alles verbessert. Die tatsächliche Liste ist noch weitaus länger. Daher überlege dir auf jeden Fall, wie du es gut in deinen Ernährungsplan integrieren kannst, damit du stets über ausreichend Omega-3-Fettsäuren im Körper verfügst.