Stressabbau durch Sport

von | Dez 19, 2017 | Fitness | 0 Kommentare

Stress ist ein Phänomen, das unseren Körper unglaublich aus der Balance bringen kann. Erstaunlich dabei ist, dass wir nicht einmal einen direkten körperlichen Einfluss wahrnehmen, uns aber trotzdem gereizter, weniger leistungsfähig oder unsicherer fühlen. Jeder geht mit seinem Stress anders um, und so kann es sein, dass der eine damit besser klarkommt, der andere jedoch massive Einschränkungen bei zu viel Stress in Kauf nehmen muss. Wir erklären dir im folgenden Artikel, wie das Prinzip Stress funktioniert und warum Sport und Bewegung der beste Ansatz sind, um ihn wieder loszuwerden.

Was passiert beim Stressaufbau im Körper?

Stress baut sich auf, wenn wir im Alltag bestimmten Drucksituationen ausgesetzt sind. Das können äußere Faktoren sein, die uns unmittelbar bedrohen, oder psychologische Einflüsse, durch die wir uns unter Druck gesetzt fühlen. Die Reaktion des Körpers: Er geht in den Alarmzustand und schüttet unterschiedliche Botenstoffe aus, die unsere Handlungsfähigkeit erhöhen. Evolutionär betrachtet war dieses Konzept überlebenswichtig. Wer nicht schnell genug vor der Bedrohung flüchten konnte, überlebte das häufig nicht.

Heute hat sich das natürlich gewandelt. Stress bedeutet in den meisten Fällen nicht, dass wir unmittelbar die Flucht ergreifen – und genau hier liegt das Problem. Der Körper hat eigentlich alles darauf ausgerichtet, die Leistungsfähigkeit hochzuschrauben, wir nutzen diese aber nicht körperlich. Entsprechend kann die Stressreaktion nicht mehr so abgebaut werden, wie das früher der Fall war. Der Umkehrschluss ist, dass du gerade unter enormem Stress Sport machen solltest, um das Stresspotenzial wieder entladen zu können. Entspannung allein reicht dafür nicht aus. Durch Sport werden Serotonin und Endorphine ausgeschüttet, die den Stress wieder neutralisieren können. Speziell wenn du einen stressigen Job oder Alltag hast, musst du dieses Potenzial unbedingt nutzen. Wir von MyBodyBet versüßen dir das sogar mit attraktiven Geldgewinnen.

 

Was bringt mir Sport unter Stress?

Wenn du deinen Stress nicht in ausreichendem Maße abbaust, kannst du dadurch ernste Probleme bekommen. Schlaflosigkeit, Angstzustände, Schlafstörungen und weitreichende psychische Erkrankungen sind nur einige Beispiele dafür, wie Stress den Körper negativ beeinflussen kann. Der mit Abstand wichtigste Faktor, um das Stressniveau zu senken, ist Sport. Wichtig dabei ist vor allem, dass du dich nicht übernimmst. Gerade im Alltag spielt Leistungsdruck eine große Rolle, der überhaupt erst eine wesentliche Grundlage für Stressaufbau liefert. Nimmst du diesen Leistungsdruck mit in den Sport, generierst du unter Umständen sogar weiteren Stress.

Am besten suchst du dir eine Ausdauersportart, die dir Freude macht. Ansätze wie Yoga funktionieren auch, wenn du dich damit wohlfühlst, aber das Laufen gehört zu den ureigensten Verhaltensweisen des Menschen – entsprechend kann es dir sehr dabei helfen, Stress gezielt abzubauen. Aber auch andere Sportarten können helfen. Wichtig ist nur, dass du sie zum Stressabbau nicht am absoluten Leistungslimit ausführst, sondern dich tatsächlich etwas unterforderst. Außerdem genügt es nicht, von Zeit zu Zeit einmal die Laufschuhe anzuziehen und sich auf den Weg zu machen, wenn man besonders gestresst ist. Eine gewisse Regelmäßigkeit – beispielsweise zwei- bis dreimal in der Woche – ist für dein Training absolut zu empfehlen. Wichtig ist, dass du einen Sport, eine Häufigkeit und ein Leistungslevel findest, mit denen du dich wohlfühlst. So wird sich dein Stress deutlich besser bekämpfen lassen und du wirst ausgeglichener und mit mehr Fitness durch den Tag kommen.